AKTUELLE AUSSTELLUNG

Peter Angerer, Lotte Hubmann, Franziska Pirstinger

Eröffnung: Mittwoch, 6. Oktober, 18.00 Uhr
Einführung: Inge Pock
Ausstellungsdauer: 6. bis 23. Oktober 2021

Öffnungszeiten:
Donnerstag, Freitag: 16.00 - 19.00 Uhr
Samstag: 11.00 - 14.00 Uhr

Zur Ausstellung

Peter Angerer
Flucht, 2021, Unikatgrafik, Installation

„Flüchtlinge und das, was sie erleben und erleiden, führen uns vor Augen, wie zerbrechlich unsere scheinbar so sichere Existenz ist.“
(Andreas Kossert)

Die Grafikserie „Flucht“ entstand in Referenz zu Literatur, die sich auf dieses Thema bezieht. Die Transformation von Recherchen in bildkünstlerische Arbeiten, stellt dabei den Versuch dar, über Textelemente, Zitate und Begriffe eine neue spezifische visuelle Sprachform zu entwickeln. Thematisiert wird damit zugleich die Frage der Legitimation des Zugriffs auf dieses Thema jenseits „erfahrungsauthentischen“ Hintergrunds.

„Peter Angerer gibt mit seiner in einem bestimmten Segment vorgestellten künstlerischen Ausrichtung ein beredtes Beispiel dafür, wie Kunst über das Thema Sprache zu jener zugleich sinnlichen und intellektuellen Sprachform findet, derer die Gesellschaft bedarf, um nicht in den oberflächlichen Stereotypen zu ersticken.“
(Werner Fenz)

Peter Angerer, geb. 1956, lebt in Frohnleiten. Nationale und internationale Vortragstätigkeit zur Kunst und ihrer Didaktik. Einzelausstellungen und Beteiligungen seit 1976. Mitglied des Wiener Künstlerhauses.

Kontakt: peterangerer@aon.at
http://www.kultur.graz.at/v/angererpeter.html

Lotte Hubmann
LIGHT.MOMENTS, 2021
graphisch-photo-graphisch

Die fotografische Arbeit “LIGHT.MOMENTS“ zeigt Bewegungsspuren von Licht, bzw. werden die seriell angeordneten Fotos mit den vorgesetzten, geschichteten und miteinander verschraubten Zeichenspuren auf Transparentfolien zum Objekt, wobei sich durch die Beleuchtung die Ebenen der Licht-, Zeichen- und Schattenspuren verdichten.

Lotte Hubmanns künstlerische Entwicklung ist geprägt von der Beobachtung und der Faszination der Natur – sie thematisiert die Spuren der Zeit – einer Zeit, die ephemer und un(be)greifbar vergeht und die nur an ihren Zeichen, die sie hinterlässt, erkennbar ist. In den konzeptuellen und seriellen Arbeiten verweist sie auf das Prozesshafte, auf ein „im Fluss sein“.

Es ist ein Ausloten von Materie, die einem ständigen Wandlungsprozess unterliegt, ein Spiel mit der Dualität, den Kontrasten von Farbe, Strukturen, Formen, Licht- und Schattenreflexionen – Oberflächen als Außenhaut zu sehen und der Versuch, über diese hinaus- und hineinzuschauen, dahinter und unter die Oberfläche zu blicken.

Lotte Hubmann, 1954 in der Südsteiermark geboren, lebt in Graz.
Ausstellungsbeteiligungen seit 1974; Einzelausstellungen kontinuierlich seit 1993 im In- und im Ausland
Kontakt: +43 650 7229711, lottehubmann@drei.at
http://styrianart.at/kuenstler/hubmann/
http://www.kuenstler-leben.com/die-metamorphosen-der-lotte-hubmann

Franziska Pirstinger
Reflecting Kupari - Relikte Sommer 2021

Für PLÜ 23 zeigt Franziska Pirstinger Relikte ihrer heurigen Malklausur in Kupari unweit von Dubrovnik, einem Mahnmal des Jugoslawienkrieges.

1991 zerbombte die jugoslawische Armee ihr ehemaliges, paradiesisches Urlaubsresort an der herrlichen Bucht mit Sandstrand - Narben dunkler Geschichte.

Pirstinger malte in höhlenartigen Hallen, in denen einst schicke Bälle stattfanden, zwischen Efeu und Unkraut, im Schutt. Inzwischen haben die Natur, aber auch Abenteurer und Jugendliche, die Paintball spielen, diesen Ort für sich zurückerobert. Gruseln, Melancholie, Schmerz, aber auch Hoffnung und Lachen sind wieder zurückgekehrt und manifestieren sich malerisch.

Die entstandenen Bilder wurden an den mit Splittern und Raketenlöchern übersäten Fassaden des Grandhotels ausgestellt.

Die 1965 geborene steirische Malerin und Kunsterzieherin hat bei Wolfgang Hollegha studiert und beschäftigt sich mit dem Verhältnis Natur, Mensch und Farbe. Abgelegene Orte werden malend erforscht – die Erkenntnisse auf großformatiges Papier gebracht. Mit den Bildern, die Pirstinger direkt am Malort ausstellt, vermisst sie Dauer und Haltbarkeit menschlicher Eingriffe. Pleinairmalerei in kompromissloser Form.

Pirstinger Franziska ist als Lehrer*innenbildnerin und Kunstdidaktikerin in der Steiermark und international tätig.

Kontakt: franziska.pirstinger@kphgraz.at

PLÜ23 – RAUM FÜR KUNST

Ein Kunstraum der Gruppe 77

Am 22. Oktober 2019 war es soweit! Die Gruppe 77 eröffnete den neuen Raum für Kunst PLÜ23 mit der Ausstellung des Gründungsmitgliedes der Gruppe 77 Gerhard Lojen „Struktur trifft Farbe“.

In weiterer Folge werden die einzelnen Mitglieder der Gruppe 77 in Kooperation mit jungen KunstkollegInnen Neues aus ihren Produktionen präsentieren. Aber auch verdiente Gründungsmitglieder der Gruppe sollen immer wieder ausgestellt werden. Der Raum bietet Platz für den Dialog mit zeitgenössischen Kunstschaffenden in der Steiermark und darüber hinaus – pflegte doch die Gruppe seit ihres Bestehens immer wieder auch internationalen Austausch. Damit knüpft der Raum an die langjährige Tradition der Gruppe 77 an, in der Aktion „Kunst auf Zeit“ die Begegnung mit jungen KünstlerInnen zu forcieren.