Kunst auf Zeit

Kunst auf Zeit 1986 – 2006

 

Die Plakataktion „Kunst auf Zeit“ fand jährlich in den Monaten Juli/August unter der Leitung der Gruppe 77 in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Stadt Graz und der Firma Ankünder statt.
Es beteiligten sich KünstlerInnen der Gruppe 77, Gäste aus dem In- und Ausland und SchülerInnen der Meisterschule Ortweinplatz.

In Weiterführung des Projektes „Kunst auf Zeit“ wurde es ab 2003 „Junge Säulen“ genannt.

Junge Säulen – powered by Gruppe 77

Junge KollegInnen sind eingeladen, die Litfasssäulen in der Umgebung zu gestalten. Mitglieder der Gruppe 77 finanzieren diese. Damit setzt die Gruppe 77 auch ein Zeichen für die Verantwortlichen im Grazer Kunstgeschehen.

„… A propos Zukunft: „Junge Säulen“ nannte sich die bislang letzte Ausgabe der von 77er Gerhard Lojen initiierten Kunst-auf-Zeit-Aktion auf Litfasssäulen, also wiederum im öffentlichen Raum. Sie war ob der notorischen Finanznöte der Stadt Graz von den Gruppenmitgliedern selbst finanziert. Womit die Gruppe 77 freilich einen Präzedenzfall gesetzt hat, der hoffentlich folgenlos bleibt. Denn „Künstler helfen Künstlern“ ist ein an sich gewiss löbliches Motto, als Vorwand für die gänzliche Verabschiedung der öffentlichen Hand aus dem öffentlichen Raum sollte er nicht missbraucht werden können.“ (Walter Titz)

Schlusspunkt. Kunst auf Zeit

Litfasssäule Erzherzog-Johann-Allee, Graz, 2006

Das Projekt „Kunst auf Zeit“ wurde 20 Jahr lang von der Gruppe 77 in Zusammenarbeit mit der Stadt Graz und der Firma Ankünder durchgeführt. In dieser Zeit wurden in den Sommermonaten über 200 Plakatwände und Litfasssäulen von mehr als 215 Künstlerinnen und Künstlern aus dem In- und Ausland gestaltet. Mit dem Zusammentreffen von ehemals beteiligten KünstlerInnen und Interessierten des Projekts, soll dieser Form von „Kunst auf Zeit“ ein Schlusspunkt gesetzt werden.

2006 Schlusspunkt – PDF herunterladen

 

Presse