2002 Blabla

 

BLABLA ist ein aufblasbarer, zweckfreier KUNSTRAUM; frei schwebend, atmend, variabel, verformbar, leicht und von innen her blau leuchtend. Ihr Erscheinen lässt vielfältigste Assoziationen, Gedankengänge und Projektionen zu. Sie ist auch Zeichen für den lebensnotwendigen Freiraum der Kunst, des Künstlerseins und des Lebens. Jener Freiraum, der immer wieder und immer neu von Künstlern und Künstlerinnen selbst zu postulieren und zu schaffen ist.

BLABLA ist im Künstlerhaus Graz im August 2002 zum ersten Mal sichtbar geworden.

BLABLA ist ein transportierbarer FREIRAUM, ein nicht fix feststehender, sondern überallhin bringbarer, flexibler Kunstraum. Sie wird im Jahr 2003 an unterschiedlichen, gezielt ausgesuchten Orten in der Steiermark jeweils so platziert, dass dadurch Ort und Kunstraum in eine neue und andere Beziehung und Bedeutung gebracht werden. In den folgenden Jahren ist geplant, regionale Orte und Grenzen zu verlassen und internationale Räume zu erschließen.

Teilnehmende KünstlerInnen:
Alois Neuhold
Wolfgang Rahs
Kurt Stadler
Werner Schimpl
Aurelia Meinhart

Dokumentation:
Folder – Download PDF
Karte