1985 W. Rahs

Personale W. Rahs
„DIE SÜSSE DES LEBENS“
Ausstellung und Performance, Künstlerhaus Graz, 1985

Klang da, zuerst, dann: Ton-, Silberspirale & irdener Honigtopf.
In Schwingung versetzt, entsprach die Spirale der synonymen Bedeutung des Gefäßmaterials. Hörbar wurde es vor Augen geführt – als materialbetonter Umgang mit den Utensilien: täglich gehandhabten Instrumenten der Arbeit am Schmuck inszeniert.
Produkt des Herganges, ist dieser Schmuck sein eigener Sinnträger zugleich: er spricht, erzählt, von seiner Geschichte.
Der Honig hält lediglich zusammen, was getrennt nicht gesehen werden kann.
Den Bienen ist er eine Lebensaufgabe; Kunst, das ist der Honig emsiger Künstler.
Mit der Brosche trage ich mit am täglichen Leben des Kunst-Arbeiters.

Text von Heimo Ranzenbacher

Dokumentation:
KUBO 4